Was ist für dich Frei Improvisierte Musik?

Autoren: Christiane Beumer, Jörg König, Frank Berzik |
Datum: 06´20 |

Kleiner Austausch über Referenzen der Güte, Freier Improvisierter Musik: zum Anregen und Weiterdenken

Zeichnung: T.A.Reddig

Frage:
Was ist für Dich gute Freie Improvisierte Musik?

Jörg:
Wenn ich spüre, dass der/die Musiker*in etwas ganz Eigenständiges und Unverwechselbares entwickelt hat.

Frank:
Das Zusammenspiel. Wenn ich fühle, dass die Musiker aufeinander hören und miteinander kommunizieren, wie in einem guten Gespräch.

Christiane:
Die Inspiration. Wenn mich die Klänge inspirieren zu eigenen Bildern, Klängen und Geschichten.

Alle:
Dies sind Kriterien, die nur eine subjektive Wertung zulassen; entscheidbar nur innerlich für den individuellen Musiker/Zuhörer.

Frank:
In der Freien Improvisierten Musik ist dies am bedeutsamsten: es gibt keine äußeren und objektiven Maßstäbe für die Bewertung der Güte. Im Gegensatz zu anderen Musikrichtungen, wo klar messbar ist, ob ein Ton falsch oder richtig gespielt wurde.

Jörg:
Virtuosität und technisches Können ist okay, aber absolut keine Garantie für interessante, spannende, mitreißende Musik.

Christiane:
Und doch steht für mich noch nicht endgültig fest, dass es keine objektiven Bewertungsmaßstäbe geben könnte … ist wirklich alles gut, nur weil es irgendwem gefällt?

  • Wie siehst Du das? / Wie sehen Sie das?
  • Was ist für dich / Sie gute frei improvisierte Musik?
  • Und gibt es objektive Bewertungskriterien?