him self

Zur Person

fRANK bERZIK,
beruflich in der harten und weichen Technik verhaftet,
beschäftigt sich seit 1998 mit dem Musizieren.

Durch Stephan-Max Wirth erwarb er Grundlagen der Saxophon-Technik und des -Spiels im Jazzkontext.

Nach kurzer Zeit beengte ihn das klassische Jazzschema und er wurde durch einen  Workshop von Paul Hubweber in der Jazzhaus Schule Köln in den Sog der Frei Improvisierten Musik gezogen.
Bis auf Konzeptionelle Musik lehnt er jegliche Reglementierung im Klang und der Musik ab.
Unterfüttert wurde seine stete Weiterentwicklung durch die den Szenen nahe Instrumentenforschung.

Seit Jahren verwendet fRANK bREZIK neben diversen Saxophonen auch unterschiedliche Klarinetten und mannigfaltige Synthesizer bis hin zu Eigenentwicklungen von elektroakustischenSchnittstellen, um seinen Gedanken und Gefühlen besser Ausdruck zu verleihen.

Musik & Kunst

seit 1998 > bis heute

Musikrichtung

  • Frei Improvisierte Musik
  • KlangKunst
  • Free Jazz
  • synthetische Klanginstallation
  • Konzeptionelle Komposition
  • Komposition mit graphischer Notation

Musikalische Aus- & Weiterbildung

  • Stephan-Max Wirth
  • Georg Wissel
  • Paul Hubweber
  • Philipp Micol
  • Reinhard Gagel
  • Achim Tang
  • Marei Seuthe

Instrumente

Saxophone

Klarinetten

Synthesizer

Controller

Effekte

Sonstiges

Blasinstrumente

Legende

Projekte

Ansprechpartner